Der sichere Umgang mit Kryptowährung – so geht es

Die Technologie hat die Art und Weise verändert, wie Menschen arbeiten, kommunizieren, einkaufen und sogar für Waren bezahlen. Unternehmen und Verbraucher bevorzugen nicht mehr immer Bargeld, und dieses Verhalten macht Platz für kontaktlose Zahlungen wie Apple Pay. Mit einem kurzen Swipe auf dem Smartphones können Verbraucher so bezahlen. Jetzt taucht ein neues Zahlungssystem auf: Kryptowährung.

Untersuchungen zeigen, dass die meisten Menschen zwar von Kryptowährungen gehört haben, aber nicht genau wissen, was sie sind. Was sind sie also, sind sie sicher und wie kann man in sie investieren?

Kryptowährungen den Älteren erklärt

Viele Millenials beteiligen sich häufig an der sogenannten “Bitcoin”-Diskussion. Ältere Menschen wie die Großeltern in unserer Familie haben das Wort “Kryptowährung” daher sicher schon oft gehört. Von Kryptowährungen Wind zu bekommen ist etwas anderes als sie zu verstehen.

Beginnen zu erklären sollte man mit der sogenannten Blockchain. Die Blockchain ist eine Datenbank oder das Hauptbuch, das als Aufzeichnungsbuch für digitale Währungstransaktionen fungiert. Kryptowährungen sind digitale Währungen, die mit der Blockchain-Technologie funktionieren.

Doch wie können auch Senioren die Technologie nutzen und wie sicher ist dies?

Wie sicher ist Kryptowährung?

Kryptowährungen sind in der Regel auf der Blockchain-Technologie aufgebaut – wie eben schon erklärt. Die Blockchain beschreibt die Art und Weise, wie Transaktionen in “Blöcken” aufgezeichnet und mit einem Zeitstempel versehen werden. Es handelt sich um einen ziemlich komplexen, technischen Prozess, aber das Ergebnis ist ein digitales Hauptbuch für Kryptowährungstransaktionen, das für Hacker schwer zu manipulieren ist.

News, rund um eine Vielzahl von Kryptowährungen, sowie Börsen, an denen diese gehandelt werden können, finden Sie unter coindaten.at.

Darüber hinaus ist für Transaktionen eine zweistufige Authentifizierung erforderlich. Sie werden zum Beispiel aufgefordert, einen Benutzernamen und ein Passwort einzugeben, um eine Transaktion zu starten. Anschließend müssen Sie möglicherweise einen Authentifizierungscode eingeben, der per SMS an Ihr persönliches Mobiltelefon gesendet wird.

Auch wenn es Sicherheiten gibt, bedeutet das nicht, dass Kryptowährungen nicht gehackt werden können. Es gibt auch einige andere Risiken:

Risiko 1: Kryptowährungen auf Börsen zurücklassen

Viele Menschen lassen ihre Kryptowährungen auf Börsen liegen, wenn sie mit dem Handel mit Kryptowährungen beginnen. Das ist einfach, da die Gelder und Kryptomünzen für Transaktionen leicht verfügbar sind. Doch leider finden auch Hacker Gefallen an der Vorstellung, dass sich so viel Kryptowährung an einem einzigen Ort befindet und zum Mitnehmen bereit liegen. Darüber hinaus ist das Hacken von Börsen nicht auf andere Parteien beschränkt, denn Mitarbeiter und sogar Börsengründer haben in der Vergangenheit bereits erhebliche Betrügereien begangen.

Risiko 2: Lokale Speicherung von Kryptowährungen

Im Gegensatz zur Speicherung von Seed-Phrasen in einem zentralen Cloud-Speicher gibt es mehrere Beispiele dafür, dass Seed-Phrasen auf lokalen Geräten gesichert werden und anschließend verloren gehen oder gestohlen werden oder die das Kennwort vergessen wird. Das Problem bei der lokalen Speicherung ist, dass man sie leicht verlegen oder jemand sie stehlen kann.

Risiko 3: Im Visier von Kriminellen

Die Möglichkeit, dass Ihre Wallet ins Visier von Kriminellen gerät, ist durchaus real, da so viele persönliche Informationen für jeden zugänglich sind, der es auf uns abgesehen hat. E-Mail-Phishing-Angriffe, SIM-Swap-Angriffe, bei denen die 2-Faktor-Authentifizierung umgangen wird, und andere clevere Social-Engineering-Taktiken sind alles Beispiele für persönliche Angriffe.

Risiko 4: Versehentlicher Verlust und Naturkatastrophen

Die Menge an Kryptowährung, die durch Unfälle und Naturkatastrophen verloren geht, ist schwer zu schätzen. Man schätzt jedoch, dass er in die Milliarden Dollar geht. Auch Unfälle haben in der Vergangenheit eine Rolle gespielt. Viele Menschen glauben, dass die häufigste Ursache für Verluste das Vergessen von PINs und Passwörtern ist, selbst wenn man Sicherheitsmaßnahmen ergreift. Aber auch Unfälle und Naturkatastrophen sind eine Möglichkeit. Dieser Faktor wird bei der Behandlung des Themas Sicherheit von Kryptowährungen meist übersehen.