Wanne zur Dusche – Altersgerechter Umbau ihres Badezimmers

Wenn Sie eine körperliche Einschränkung haben, sind Sie darauf angewiesen, barrierefrei zu wohnen, um sicherstellen zu können, weiterhin selbstständig und selbstbestimmt die alltäglichen Dinge erledigen zu können.

Zu der täglichen Routine gehört es mitunter auch, zu duschen und sich somit von Schmutz, Schweiß und Bakterien zu befreien. Einige körperliche Einschränkungen können unter Umständen dazu beitragen, dass Sie nicht mehr ohne Probleme oder ohne fremde Hilfe in Anspruch nehmen zu müssen, in die Badewanne einsteigen können, um sich zu waschen und zu reinigen.

In diesem Fall wären Sie auf die Hilfe anderer Menschen angewiesen und müssten einen sehr großen Teil Ihrer Selbstständigkeit damit einbüßen. Damit Sie weiterhin selbstständig duschen und sich waschen können, sollten Sie aus diesem Grund sicherstellen auch in dem Bad über eine barrierefreie Einrichtung zu Verfügung.

In diesem Rahmen ist es unter anderem möglich, die Wanne zur barrierefreien Dusche umzufunktionieren. Das ist einfacher als man sich am Anfang vielleicht vorstellen mag und unter bestimmten Umständen können Sie sich auch bezüglich der anfallenden Kosten von unterschiedlichen Stellen fördern und unterstützen lassen.

Was Sie alles bezüglich des Umbaus von der Wanne zur barrierefreien Dusche wissen müssen, wollen wir Ihnen in diesem Artikel aufzeigen.

Das Wichtigste in Kürze

  • Mit nur wenig Aufwand an Zeit kann eine Wanne von Fachkräften zu einer barrierefreien Dusche umgebaut werden, sodass Sie bereits innerhalb des Zeitraums von zwischen einem und zwei Tagen die Möglichkeit in ihrem Bad haben, sich barrierefrei zu waschen und zu reinigen, ohne dabei Ihre Selbstständigkeit einzubüßen.
  • Sie können sich den Umbau von der Wanne zu der barrierefreien Dusche von unterschiedlichen Stellen fördern lassen, sodass Sie die Kosten nicht vollkommen alleine tragen müssen und Geld sparen können.
  • Sie können sich die barrierefreie Dusche, nachdem diese von der Wanne zu der Dusche umgebaut wurde, mit zusätzlicher Ausstattung versehen, um so sicherstellen zu können, durch und durch barrierefrei und selbstständig duschen und die tägliche Pflege des Körpers durchführen zu können.

Wieso die Badewanne zu einer Dusche umbauen?

Eine Badewanne stellt für viele Menschen einen sehr großen Luxus dar, sodass Sie sich vielleicht die durchaus berechtigte Frage stellen, wieso Sie die Badewanne zu einer Dusche umbauen sollen.

Die Antwort auf diese Frage ist recht einfach und vor allem für Menschen, welche selbst unter einer körperlichen Einschränkung leiden, recht ersichtlich.

Eine Badewanne zeichnet sich unter anderem durch die Tatsache aus, eine hohe Umrandung zu haben, welche von Menschen mit einer körperlichen Einschränkung kaum bezwungen werden kann. Aus diesem Grund kann es eine sehr gute Lösung sein, die Wanne mit den entsprechenden Maßnahmen zu einer Dusche umzubauen, zu welcher Sie sich barrierefrei Zutritt verschaffen können.

Der Einstieg in eine barrierefreie Dusche ist sehr viel einfacher als der Einstieg in eine Badewanne, sodass eine Dusche für sehr viel mehr Selbstständigkeit und Komfort beim Duschen und Waschen bietet, als eine Badewanne und aufgrund der einfachen und komfortablen Handhabung für die tägliche Pflege des Körpers geeignet ist.

Ganz davon abgesehen setzt eine barrierefreie Dusche ganz besonders schöne und optisch gelungene Akzente im Bad, an welchen Sie sich jedes Mal erneut erfreuen werden, wenn Sie das Badezimmer betreten.

So funktioniert das „Wanne zur Dusche Konzept“

Wenn Sie die Entscheidung getroffen haben, Abschied von Ihrer Badewanne zu nehmen, um sie zu einer Dusche umzufunktionieren, stellt sich die interessante Frage, auf welche Art und Weise dieses Konzept funktioniert und wie Sie sich den Umbau von der Wanne zu der barrierefreien Dusche vorstellen dürfen.

Sehr viele Anbieter bieten Ihnen auf dem Markt der barrierefreien Einrichtung und des barrierefreien Umbaus die Möglichkeit an, eine Wanne zu einer Dusche umzubauen, wobei der Großteil der Anbieter auf ähnliche Konzepte und Umbaumaßnahmen zurückgreift.

Auch, wenn die Schritte von Anbieter zu Anbieter variieren können, laufen die Schritte für den Umbau immer ähnlich ab. Sehen wir uns einmal etwas genauer an, welche Schritte in dem Rahmen des Umbaus anfallen und wie die Fachmänner die Wanne zu einer barrierefreien Dusche umbauen.

Wichtig: Vor dem Umbau der Wanne zu der barrierefreien Dusche ist es wichtig, dass Sie einen Fachmann zu sich nach Hause einladen, um sich von diesem umfangreich beraten zu lassen. Der Fachmann weiß, worauf er achten muss und wie die Umbaumaßnahmen am besten, einfachsten und effektivsten in Ihrem Badezimmer durchgeführt werden können.

  1. Der Fachmann, welcher zu Ihnen nach Hause kommt, nimmt die Maße Ihrer alten Wanne und nutzt diese Maße dann, um einen Plan zu entwickeln, welcher dazu dient, die Badewanne zu der barrierefreien Dusche umzubauen. Sie bekommen in diesem Zusammenhang bestimmte Vorschläge darüber, wie die Dusche hinterher aussehen kann und können dann aus einem der vielen Designs wählen, um nicht nur in den Genuss eines hohen und barrierefreien Komforts zu kommen, sondern auch aus optischen Aspekt betrachtet, von der Dusche profitieren zu können.
  2. Wenn Sie sich für ein bestimmtes Konzept entschieden haben, kann es eigentlich auch schon losgehen und das Team der Experten kommt morgens bei Ihnen an, um die Umbaumaßnahmen einzuleiten und durchzuführen.
  3. Zunächst wird die alte Badewanne entfernt, wobei es die Fachmänner auch übernehmen, altes Mauerwerk und Überreste zu entsorgen, sodass Sie sich um nichts kümmern müssen.
  4. Wenn es notwendig ist, übernehmen es die Fachleute auch, die Rohre neu zu verlegen, wobei in diesem Zusammenhang gesagt werden muss, dass ein erneutes Verlegen der Rohre nur sehr selten erforderlich ist.
  5. Die Fliesen am Boden und auch an der Wand bleiben ebenfalls erhalten, sodass die Arbeit nicht weiter aufwändig ist.
  6. Die Fläche, auf welcher die Wanne zuvor stand ist nun die Fläche für die neue barrierefreie Dusche.
  7. Auf die Fläche wird nun die Duschtasse oder die Duschfläche eingesetzt – je nachdem für welches Konzept und für welches Modell Sie sich im Voraus entschieden haben.
  8. Im Anschluss daran werden sowohl die Rückwände als auch die Kabine eingesetzt. Es gibt auf dem Markt auch einige Modelle, welche sich dadurch auszeichnen, aus einem Guss zu bestehen, sodass unter Umständen auch auf ein Komplettsystem aus Rückwand und Duschfläche zurückgegriffen werden kann.
  9. Danach muss die Armatur vom Fachmann montiert werden.
  10. Am Ende können nach Bedarf weitere hilfreiche Accessoires in die Dusche eingebaut werden.
  11. Wenn alles eingebaut und angebracht ist, wird die neue barrierefreie Dusche gereinigt und kann dann auch direkt in Betrieb genommen werden.

Innerhalb weniger Stunden ist aus einer alten Badewanne in nur wenigen Schritten eine barrierefreie Dusche geworden, in welcher Sie ohne Hilfe und mit einem hohen Maß an Selbstständigkeit duschen können.

Die Tatsache, dass der Umbau von der Wanne zu der barrierefreien Dusche nur wenige Stunden oder maximal einen Tag in Anspruch nimmt, ist nicht nur der einzige Vorteil, von welchem Sie in dem Rahmen dieses Konzeptes profitieren können.

Weitere Vorteile, welche mit einem solchen Konzept verbunden sind, sind Folgende:

  • Während des Umbaus wird nur sehr wenig Schmutz erzeugt, sodass auch der Aufwand für die Reinigung im Nachhinein nicht weiter groß ist.
  • Weder das Mauerwerk noch die Fliesen werden während der Maßnahmen beschädigt, sodass wenig Müll entsteht und auch nur wenige Materialien für das Errichten der neuen barrierefreien Dusche verwendet werden müssen.
  • Sie können aus vielen Designs wählen und somit optisch gekonnte Akzente im Badezimmer setzen und diesem unter Umständen eine moderne Atmosphäre verleihen.
  • Sie können die neue barrierefreie Dusche mit verschiedenen Accessoires ausstatten und somit nach Ihren persönlichen Wünschen und Vorlieben gestalten.

Ausstattung des neuen Badezimmers

Wie schon gesagt, können Sie nicht nur durch den Umbau von der Wanne zu der Dusche gekonnte Akzente in Ihrem Badezimmer setzen, sondern Sie haben mit diesen Umbaumaßnahmen auch die Möglichkeit, Ihr gesamtes Badezimmer neu und barrierefrei auszustatten.

Durch die Anbringung unterschiedlicher Accessoires und Hilfsmittel in der Dusche und rund um diese, können Sie Ihr Badezimmer vollkommen barrierefrei gestalten und somit dazu beitragen, selbstständig duschen und sich der täglichen Körperpflege- und hygiene unterziehen zu können.

Auf dem Markt der Accessoires und Utensilien stehen Ihnen diesbezüglich sehr viele verschiedene Modelle zur Auswahl, aus welchen Sie wählen können. Am besten lassen Sie sich vor dem Umbau von der Wanne zu der Dusche nochmals von einem Fachmann bezüglich der möglichen auf dem Markt zur Verfügung stehenden Accessoires beraten und entscheiden sich somit direkt im Voraus für bestimmte Utensilien und Gegenstände, welche Sie dann in dem Rahmen der Badausstattung verarbeiten und in ihrem neuen barrierefreien Badezimmer anbringen können.

Ein fest montierter Sitz

Ein gutes und vor allem auch in dem Bezug auf die Sicherheit empfohlenes und hilfreiches Accessoire ist ein fest montierter Sitz, welcher direkt in der Dusche angebracht wird. Nach Bedarf bieten Hersteller auf dem Markt auch Modelle an, welche Sie ganz einfach nach oben und nach unten klappen können, um den Sitz somit nur bei Bedarf zu verwenden. Vor allem, wenn Sie nicht besonders viel Kraft in den Beinen haben und ein hohes Maß an Sicherheit während des Duschens genießen wollen, sollten Sie die Überlegung tätigen, sich einen fest montierten Sitz in die neue barrierefreie Dusche einbauen zu lassen.

Halte- und Stützgriffe

Auch Halte- und Stützgriffe in und rund um die Dusche sind sehr empfehlenswert, wenn es um die Gestaltung und die Ausstattung des Badezimmers gibt. Diese Griffe bieten Ihnen immer einen guten und sicheren Halt, sodass Sie keine Sorge haben müssen, hinzufallen, falls Sie sich unsicher und etwas rutschig auf den Beinen fühlen sollten.

Unter anderem gibt es auf dem Markt Hersteller, welche Brausestangen herstellen, welche zu derselben Zeit auch als Griff fungieren, sodass Sie mit der Wahl eines solchen Modells nicht nur eine praktische, sondern auch elegante und optisch ansprechende Lösung erhalten.

Das Hausnotrufsystem

Auch, wenn Sie Ihr Badezimmer barrierefrei gestalten und mit weiteren Accessoires sicherstellen sicher und ohne fremde Hilfe duschen und die körperliche Pflege durchführen zu können, sollten Sie immer auf ein Hausnotrufsystem, wie das Libify, im Badezimmer zurückgreifen.

Es ist gut zu wissen, dass Sie im Notfall schnell Hilfe rufen können und diese auch erhalten. Achten Sie dabei auch darauf, dass die Knöpfe, mit welchem der Notruf geschaltet wird, wasserfest sind und somit beim Duschen nicht kaputtgehen.

Kosten des Umbaus

Der Umbau von einer Wanne zu einer barrierefreien Dusche ist eine sehr gute und vor allem vorteilhafte Sache, von welcher nicht nur Menschen mit körperlicher Einschränkung profitieren können. Allerdings stellt sich für viele Menschen vor dem Umbau von der Wanne zu der Dusche die äußerst wichtige und fundamentale Frage nach den Kosten, welche für die Inanspruchnahme der Maßnahmen anfallen.

Diesbezüglich muss festgehalten werden, dass keine pauschale Aussage zu den Kosten gemacht werden kann, da die Höhe der Kosten immer von der jeweiligen Einbausituation bei Ihnen zu Hause abhängt. Aus diesem Grund ist es so wichtig, dass Sie im Voraus das Angebot eines Beratungsgespräches in Anspruch nehmen und sich von einem Fachmann beraten lassen. Sobald sich dieser ein Bild über die Rahmenbedingungen vor Ort in Ihrem Badezimmer gemacht hat, kann er sehr viel besser einschätzen, auf welche Höhe sich die Kosten für die Umbaumaßnahmen belaufen werden.

Oft machen Anbieter einen Festpreis, welcher viele verschiedenen Leistungen umfasst. So zahlen Sie mit dem Preis für den Umbau nicht nur den Umbau von der Wanne zu der Dusche, sondern auch den Ausbau der alten Wanne und die Reinigung nach der Montage der barrierefreien Dusche.

Je nach:

  • Qualität der Materialien
  • der Größe der neuen Dusche
  • dem Aufwand für den Einbau

können sich die Kosten für den Umbau von der Wanne zu der barrierefreien. Dusche auf zwischen 4.000 und 6.000 Euro belaufen.

Zuschüsse für den Umbau

Zwischen 4.000 und 6.000 Euro ist eine recht hohe Summe für viele Menschen, sodass viele davon ausgehen, sich dem Umbau von der Wanne zu der Dusche nicht leisten zu können. Allerdings ist es diesbezüglich auch wichtig und interessant zu wissen, dass Sie mit den Kosten nicht alleine gelassen werden, sondern Zuschüsse an verschiedenen Stellen für die Maßnahmen beantragen können.

So können Sie sich unter anderem bei der Pflegekasse oder auch der KfW bezüglich verschiedener Förderungsmöglichkeiten informieren.

Es ist so unter anderem möglich, einen Zuschuss von bis zu 4.000 Euro für den Umbau von der Pflegekasse zu erhalten. Mit dem Zuschuss in dieser Höhe sind die Maßnahmen fast schon kostenlos und Sie müssen in wenigen Fällen nur noch wenige Kosten tragen, um die Wanne zu der Dusche umbauen zu können.

Eine Förderung durch die KfW

Die Pflegekasse ist nicht die einzige Stelle, bei welcher Sie eine Förderung für die Umbaumaßnahmen beantragen können. Sie haben auch die Möglichkeit sich an die KfW zu wenden. Diese staatliche Förderbank fördert unterschiedliche Einzelmaßnahmen, welche dazu beitragen die Barrierefreiheit in den eigenen vier Wänden zu unterstützen.

So können Sie unter Umständen auch Förderungen für den Umbau Ihrer Wanne zur barrierefreien Dusche bei der KfW beantragen. Für diese Zwecke bietet die KfW ein bestimmtes Programm mit dem Namen „Altersgerecht Umbauen“ an. In dem Rahmen dieses Programms dürfen Sie sich auf Zuschüsse bis zu 5.000 Euro freuen und unter gewissen Umständen können Sie sogar Kredite von bis zu 50.000 Euro bei der KfW erhalten.

Sie sind somit auf keinen Fall alleine mit den Kosten und können sich für den Umbau der Wanne zur barrierefreien Dusche auf viele Hilfen und Unterstützungen freuen.

Häufig gestellte Fragen

Was kostet der Umbau von Badewanne zur Dusche?

Wenn Sie die Badewanne zur Dusche umbauen lassen wollen, bieten die Unternehmen oft einen Festpreis an, sodass Sie mit Kosten rechnen müssen, welche sich zwischen circa 4.000 und 6.000 Euro bewegen. Wie hoch die Kosten am Ende wirklich sind, ist immer von der Qualität der gewählten Materialien, der Accessoires und Gegenstände und auch der Größe der neuen Dusche abhängig.

Kann man immer die Wanne in eine Dusche umbauen?

Nicht immer ist es möglich, die Wanne in eine Dusche umzubauen. Es kommt zwar nur selten vor, dass die Umbaumaßnahmen nicht durchgeführt werden können, doch wenn dies der Fall sein sollte, wird der Fachmann bei dem Beratungsgespräch vor Ort darauf hinweisen und eine entsprechende Lösung aufzeigen. So besteht beispielsweise die Möglichkeit eine Tür in die Badewanne einzubauen, um den Einstieg somit zu erleichtern und barrierefrei zu gestalten.

Wie lange dauert der Wanne zur Dusche Umbau?

Der Umbau von der Wanne zur Dusche nimmt, im Grunde genommen, nicht sonderlich viel Zeit in Anspruch, sodass bereits nach wenigen Stunden oder maximal einem Tag die neue barrierefreie Dusche fertig ist und zu der direkten Nutzung zur Verfügung steht.

Wie kann ich den Umbau finanzieren?

Sie müssen die Umbaumaßnahmen nicht aus der eigenen Tasche bezahlen – zumindest nicht vollständig. Sie können, sofern Sie über einen anerkannten Pflegegrad verfügen, Zuschüsse und Förderungen bei der Pflegekasse und auch bei der KfW beantragen.

Die Pflegekasse deckt die Kosten nahezu ganz, indem sie den Umbau mit bis zu 4.000 Euro fördert, wohingegen Sie mit bestimmten Programmen der KfW bis zu 5.000 Euro von dieser erhalten oder einen Kredit von bis zu 50.000 Euro aufnehmen können.